Authentication - Register

Complete the form below to create your account

This will be your public name in the community
We need this to keep you informed about your account

Mandatory data.

Why you'll love MyOMSYSTEM

All members get access to exclusive benefits:

  • Member community
  • Register products
  • Extended warranty
  • Monthly newsletter

Eine gemeinsame Leidenschaft für Abenteuer

Eine Community entsteht, wenn gleichgesinnte Menschen sich zusammenfinden und sich über ihre Leidenschaft für ein gemeinsames Interesse austauschen. In diesem Fall liegt das gemeinsame Interesse in der Outdoor-Fotografie und den kleinen Abenteuern, die man dabei erlebt, sowie dem Wissensaustausch.

Vier OM SYSTEM Ambassadors aus Schweden, Dänemark und der Schweiz gingen zusammen auf den allerersten Ambassador-Meet-Up-Trip. Mit dem Ziel, die OM SYSTEM Outdoor-Fotografie-Community zu stärken, sind wir zusammengekommen, um Wissen und Ideen miteinander zu teilen, neue Orte zu erkunden und zusammen neue abenteuerliche Erinnerungen zu schaffen. Dieser Blogpost gibt jeweils einen kleinen Einblick in diesen spannenden Trip aus Sicht der vier Ambassadors.

Der Trip

Auf unserem fünftägigen Trip ging es in die malerische Gegend von Møns Klint, das ungefähr zwei Autostunden südlich von Kopenhagen liegt. Die atemberaubenden weißen Kreidefelsen, die sich über 100 Meter über die Küstenlandschaft erheben, die düsteren Wälder und einer der sternenklarsten Nachthimmel in ganz Dänemark waren ein Garant dafür, dass die besten Voraussetzungen für ein perfektes kleines Abenteuer gegeben waren.

Die vier Ambassadors, Rania (Schweden), Louise (Schweden), Julia (Schweiz) und Daniel (Dänemark), sind alle leidenschaftliche Outdoor-Fotografen, und dank ihrer individuellen Ausbildungen, ihres fotografischen Könnens sowie Fachwissens aus verschiedenen Richtungen konnten sie sich viel untereinander über ihr Wissen austauschen und sich gegenseitig inspirieren.

Der Trip wurde vom dänischen Ambassador Daniel zusammen mit dem Campingplatz, Camp Møns Klint, organisiert, welcher den Preis für den besten Outdoor-Campingplatz in Dänemark 2022 gewonnen hatte.

Hier entsteht gerade eine neue Tradition, die hoffentlich dazu beiträgt, die OM SYSTEM Fotografie-Community zu stärken und eine Plattform zu kreieren, auf der Ideen miteinander geteilt werden können und neue Inspirationen wachsen können. Wie Hellen Keller einst sagte: „Alleine können wir so wenig tun. Zusammen können wir so viel tun.“

Daniel

Zusammen auf Erkundungstour in der Natur

Nebelige Wälder, eine partielle Sonnenfinsternis, Sternenhimmel, Lagerfeuer und wunderschöne Wanderungen. Das sind nur ein paar Schlagwörter, mit denen ich die letzten paar Tage beschreiben kann, die ich zusammen mit drei anderen Fotografen, nämlich Daniel, Rania und Julia, in Møns Klint in Dänemark verbringen durfte.

Die Umgebung um das Haus herum, in dem wir übernachteten, war sehr schön. Buchenwälder, Felder und die berühmten weißen Klippen am Meer sind nur wenige Minuten entfernt und machen dies zum perfekten Ort für eine gelungene Fotoreise.

An den ersten zwei Tagen herrschte Nebel, wodurch der Wald aussah, als wäre er direkt aus einem Märchen. Und da ich alles liebe, was mit Magie zu tun hat, musste ich ein paar märchenhafte Fotos kreieren. Rania war so lieb und diente mir als Modell. Ich lieh ihr für das erste Fotoshooting mein Cape und mein Schwert.

Der Wald sah wunderschön aus, egal, in welche Richtung man blickte, aber ich entschied mich für den hellsten Ort im Wald als Hintergrund, weil dadurch Ranias Silhouette gut herausstach. Ich bat sie, mit dem Cape etwas zu spielen, um auf diese Weise auch Bewegung ins Bild zu bringen. Ich habe die OM-1 mit dem 45 mm F1.2 Objektiv verwendet, um eine schöne Schärfentiefe zu erzielen und den Fokus auf Rania und das Schwert zu lenken. Das war eines dieser Fotoshootings, bei dem uns einfach alles wunderbar gelang.

Der zweite nebelige Tag schrie förmlich noch einmal nach einem magischen Fotoshooting. Jedoch wollte ich diesmal etwas anderes machen. Ich hatte eine Laterne dabei, in die wir eine Lichterkette packten, damit sie leuchtete und uns Licht spendete. Rania war wieder mein Modell und es fühlte sich so an, als würden wir in einem Traum in diesem mysteriösen Wald umherlaufen.

In diesen Tagen haben wir so viele großartige Fotos aufgenommen. Wir saßen stundenlang zusammen und bearbeiteten die Bilder, wobei wir uns gegenseitig Tipps und Tricks verrieten. Mit unseren unterschiedlichen Fotografiestilen inspirierten wir einander und wir konnten alle so viel voneinander lernen. Wir lachten, wir redeten, wir aßen, wir gingen auf Wanderungen und was am wichtigsten war – es entstanden Erinnerungen, die wir unser Leben lang nicht vergessen werden.

Louise Nordström

Die Macht einer Community

Es ist unglaublich wichtig, eine Community um sich zu haben, die deine Leidenschaft und dein Hobby mit dir teilt und dem gleichen Beruf nachkommt. Und ich hatte ganz vergessen, wie gut das meiner Kreativität und Energie tut, wenn ich Zeit mit gleichgesinnten Leuten aus meinem Berufsfeld verbringe. Fotografie ist ein kreatives Unterfangen, das sehr viel Spaß macht, wenn man es mit anderen zusammen ausübt. Nachdem ich jahrelang alleine unterwegs war, war es in diesem Herbst endlich so weit.

Zusammen mit Louise aus Schweden und Julia aus der Schweiz machte ich mich auf den Weg nach Dänemark, wo Daniel eine OM SYSTEM Ambassador-Woche für uns organisiert hatte. Vier Tage lang lebten wir zusammen in einem Haus auf Møns Klint, einer Insel, die zwei Stunden südlich von Kopenhagen liegt. Während dieser Tage nahmen wir zusammen Bilder auf und erkundeten die Insel mit unseren Kameras. An den Abenden kochten wir und bearbeiteten zusammen unsere Fotos. Es war eine großartige Erfahrung, dass wir zusammen kreativ in der Natur waren, aber für mich waren die Momente von unvorstellbarem Wert, als wir um den Tisch versammelt waren und uns gegenseitig bei der Bearbeitung zusahen und uns über Fotografie unterhielten. Diese Abende werden mir noch lange in guter Erinnerung bleiben! Wir haben einfach über alles gesprochen – Tipps über die Ausrüstung, Bildbearbeitung, Preisgestaltung, Social Media und wie man ein Business als Fotograf aufbaut und führt. 

Wir sind alle sehr verschiedene Fotografen mit unterschiedlichen Stilen, was bedeutete, dass wir noch mehr voneinander lernen konnten. Außerdem verwenden wir sehr unterschiedliche Ausrüstungen, was in der Kombination mit unseren verschiedenen Nischen dazu führte, dass alle Bilder von unserem Trip einen sehr unterschiedlichen Look haben. Møns Klint war der perfekte Ort für eine Reise wie diese, denn die Natur dort bietet eine große Vielfalt auf kleinem Raum. Also gab es für jeden von uns etwas. Ich verwendete die OM-5 und das 20 mm F1.4 oder 12 mm F2.0 Objektiv und konzentrierte mich eher auf Outdoor-Lifestyle-Portraits und Fotos vom Kochen im Freien.

Mir gefiel der Buchenwald hinter unserem Haus sehr gut, vor allem weil wir das Glück hatten, dass dieser am Tag unserer Ankunft in stimmungsvollen Nebel gehüllt war. Dieser Wald war ganz anders als die Nadelwälder, die ich von Zuhause kenne. Er war offener und sein Boden war ziemlich „sauber“. Zwischen den Bäumen war also jede Menge freier Raum, der großartig aussah, als der Nebel um die Baumstämme tanzte. Die Fotos, die ich hier aufgenommen habe, hätte ich daheim schlicht und einfach nicht hinbekommen!

Meine Lieblingsaufnahme entstand jedoch definitiv während unseres Ausflugs mit dem Landrover bei Sonnenuntergang. Nach zwei nebeligen Abenden hatten wir endlich einen Sonnenuntergang zu Goldener Stunde. Solche mag ich am liebsten. Noch dazu nahm uns ein Freund von Daniel mit in einem Auto, das sich einfach großartig auf Bildern macht, und er kochte uns etwas Leckeres über einem offenen Feuer. Berufstechnisch beschäftige ich mich normalerweise mit Outdoor-Lifestyle und -Cooking, weshalb ich total aus dem Häuschen war. Ich bin buchstäblich durch die Felder gerannt und wechselte dabei meine Linse, um das Auto mit Lichtreflexen von der untergehenden Sonne einzufangen, die durch das Fenster schien. In genau solchen Momenten fühle ich mich wahrhaftig lebendig, und zur gleichen Zeit schweife ich komplett ab. Dann bin ich eins mit der Fotografie und der Rest der Welt verschwindet ein bisschen um mich herum.

Rania

Eine Hand voll Mikroabenteuer bitte – Geschichten vom Ambassador Trip aus Dänemark

Es ist dunkle Nacht in Dänemark, über uns ein riesiger Sternenhimmel. In der Ferne hört man das leise Rauschen des Meeres und der Wind fegt uns die Haare ins Gesicht. Plötzlich blitzt im Mondschein vor uns etwas Silbriges auf – ein Schwert in den Händen einer Gestalt in dunklem Cape, die sich nun langsam umdreht und auf uns zu kommt...

Sonnenfinsternis und Sternennächte – ein Trip voller Highlights

Cut! Wir sind am Set eines Fotoshootings auf dem ersten Ambassador-Trip von OM SYSTEM – und der Mann im Cape ist unser Fotografenkollege Daniel. Er hat sich nicht nur diese epische Szene für unser Milchstraßen-Shooting ausgedacht, sondern auch die restlichen vier Tage in seinem Heimatland organisiert – und eine fotogene Geschichte jagt hier die nächste. Neblige Wälder, steile Klippen (die höchsten des Landes!), Lagerfeuer, eine partielle Sonnenfinsternis, ein Vollblut-Pferd und ein Hot Tub sind nur einige der Highlights auf unserem Trip in Møn Klint. Und wir mittendrin – wir, dass sind Louise, Rania, ich und eben unser Host und Fotografenkollege Daniel.

Eine Reise in neue Welten

In einem kleinen Haus umringt von dichten Wäldern und nächtlichen Kauz-Rufen kochen wir nach unseren langen Tagen in der wilden Natur gemeinsam und tauschen beim allabendlichen Editieren Wissen, Tipps und Editing-Tricks aus. Dabei tauchen wir tief ein in die Geschichten der anderen Fotografen: In die magischen Welten etwa, die Louise in ihren Bildern kreiert – leuchtende Pilze und filigrane Wesen im Mondschein. Oder in die erdig-mystischen Momente, die Rania einfängt – knorrige Bäume und feine Natur-Details aus ihrer Umgebung in Schweden. In Daniels Reise-Momente in den nordischen Ländern, mit flickernden Polarlichtern und eiskalten Kajak-Trips. Und auch in meine Welt – Zelt-Abenteuer in den alpinen Regionen, von frostigen Zeltnächten bis zu strahlenden Sonnenuntergängen. Was wir gemeinsam haben – all unsere Abenteuer fangen wir mit unseren OM SYSTEM Kameras ein. Leicht, kompakt und wetterversiegelt trotzen sie mit uns zusammen allen Konditionen von Starkregen bis Nächten weit unter dem Gefrierpunkt – und ermöglichen uns so, unsere Geschichten in intensiven Bildern mit anderen zu teilen.

Eine bewegende Neuigkeit

Am vierten Morgen unserer Reise schließlich zieht es uns schon früh aus dem warmen Bett – denn eine ganz besondere Premiere steht an: Die Veröffentlichung der OM-5! Dazu sitzen wir alle gebannt vor dem Bildschirm und schauen uns die Geschichten an, die rund um den Globus - und zum Teil mit uns - entstanden sind. Von Australien bis Amerika, von Schweden bis Schweiz – an all diesen Orten wurden in den letzten Monaten Ambassadoren begleitet. Und dabei sind nicht nur Bilder entstanden, sondern auch Videos – denn das ist neu im Hochformat mit der OM-5 möglich. Damit wird der Drang zu mehr vertikalem Bewegtbild Rechnung getragen. Und auch wir freuen uns, unsere Geschichten in Zukunft noch vielfältiger und im wahrsten Sinne des Wortes bewegter erzählen zu können. Sicher ist: mit unserem Equipment sind wir bereit für alle Abenteuer, die noch auf uns warten.

Julia Wunsch

Featured products

About the author

Related Tags

Comments